Die 70er – Erste Pornos für Homosexuelle

Das Jahr 1971 war ein unvergessliches Jahr für die schwule Bevölkerung. Denn in diesem Jahr wurde die Premiere des ersten homosexuellen Pornofilms – Boys in the Sand – präsentiert. Bei diesem Film wurden beim Abspann auch zum ersten Mal alle Namen der Schauspieler genannt (größtenteils unter Pseudonymen). Der Pornofilm Boys in the Sand ist der erste Pornofilm, der als Parodie eines bereits existierenden Films gefilmt wurde – dem Film The Boys and the Band. Zudem war er auch der erste Film, der von der New York Times nach der Präsentation der Blue Movies untersucht und präsentiert wurde. Weitere wichtige Porno filme sind Hardcore-Pornos aus 1970 – Deep Throat (1972), Behind the Green Door (1972), The Devil and Miss Jones (1973), Radley Metzgers The Opening von Misty Beethoven (1975) und Debbie Does Dallas (1978). Diese Porno filme wurden gefilmt und in traditionellen Kinos projiziert. Die Vorhersage, dass diese auf dem Bildschirm gezeigten Sex-Szenen zu einer dauerhafte Sache im Leben sein würde, bestätigte sich allerdings nicht. William Rotsler gab 1973 an “Porno filme sind da, um zu bleiben … Nichts kann dies aufhalten.” Ein wichtiges Gerichtsverfahren in den USA war zwischen Miller und dem Staat Kalifornien (1973), wo herausgefunden wurde, dass Obszönität nicht gesetzlich geschützt ist. Gleichzeitig wurde der Miller-Test erfunden – ein Dreipunkt-Test, der die Obszönität (die illegal ist) im Gegensatz zur Obszönität (die möglicherweise legal ist oder nicht) bestimmen kann.

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.